Was wir tun

Unsere vision

Die Alpe Vegliana befindet sich im Gebiet der Walser Gemeinde Rimella (Provinz Vercelli, Piemont). Zum ersten Mal wurde die Alp 1031 urkundlich erwähnt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde sie sukzessive aufgegeben,  so dass die 22 Alpgebäude zerfielen.

Da wollen wir Gegensteuer geben!

Ab 2023 sollen wieder Ziegen auf der Alp weiden, wir möchten Käse auf althergebrachte Weise über dem Feuer herstellen. Peter wird demnächst die notwendigen Ausbildungen absolvieren.

Dies ist unsere Vision:

 – Freiwilligkeit, Freude und naturnahes Wirtschaften charakterisieren unsere Initiative.

– Wir wollen mit der Natur und den Tieren leben, beobachten, entdecken und andere Interessierte daran teilhaben lassen.

Wir zollen der harten Arbeit der Walser Tribut und tragen zur sorgsamen Erhaltung der Bausubstanz und des landwirtschaftlichen Nutzlandes der Alp bei.

 

 

 

Was kann man hier entdecken

Die Alp besteht aus 22 Steingebäuden, welche ausschliesslich in Trockenmauerwerk erstellt wurden. Bisher wurde ein Haus instand gestellt und ein weiteres zum Magazin für Werkzeuge und Vorräte umgebaut. Zusätzliche Gebäude sollen je nach unseren finanziellen Möglichkeiten in den nächsten Jahren sanft renoviert werden, darunter ein Haus mit Naturkeller (Käsekeller), eine Heuscheune und ein Ziegenstall.

Nordöstlich der Alp verläuft der Perimeter des Naturparks Alta Valsesia. Es gibt sehr viele Wildtiere, darunter Gemsen, Moufflons (Wildschaf), Rehe, Hirsche, Wildschweine, Dachse, Füchse usw.

Bei den Vögeln beobachten wir regelmässig Adler, Falken, Mäusebussarde, Birkhühner, Schnee- und Steinhühner sowie zahlreiche kleinere Vögel, darunter im Sommer Kuckukcke und Lerchen.

Auch Eidechsen und Vipern sind relativ häufig. Besonders vielfältig ist die Insektenwelt sowie die Flora, welche insbesondere da, wo wir die Wiesen gemäht haben, wieder aufblüht. Feuerlilien, Fingerhut, Orchideen und viele andere seltene Pflanzen sind zu finden.

Wir sind...

 

ein aktives Ehepaar (Anastasia und Peter). Wir haben seit 2015 unsere Herzen an die Alpe Vegliana verloren. Bisher in der Ferienzeit (ab 2023 wird Peter jeweils den ganzen Sommer auf der Alp sein) verbringen wir unsere schönsten Tage in der wunderbaren Natur auf der Alp. Mit uns sind immer wieder Freunde als freiwillige Helfer im Einsatz. 

Wir haben auf der Alp Grundstücke und Gebäude erworben und sind daran, sie nach und nach sanft zu renovieren. Auch die Wiesen bedürfen dringend der Pflege, wenn sie nicht der Verbuschung preisgegeben werden sollen. Zahlreiche Vogelarten und Insekten benötigen offene, naturnah bewirtschaftete Wiesenflächen, um zu überleben. Da leisten wir einen Beitrag.

Auch der Weg zur Alp sowie die Terrassen auf der Maiensässtufe der Alpe Ebelje benötigen unseren Einsatz. Mehr dazu im Blog.